JGV-Libur
Home Über uns JGV - Libur | Logo Junggesellenverein Libur
Aktuelles Freunde JGV - Libur | Logo St. Michael gegr. 1946 e.V.
Galerie Unser Veedel JGV - Libur | Logo Freiheit 19
Gästebuch Kontakt JGV - Libur | Logo 51147 Köln

 Über uns

drucken PDF verlinken
   
12.12.2010

Chronik 2005 - 2010



2005

 

Neugründung in Schwirzheim/Eifel am 10. Dezember des Jahres 2005.

Die Junggesellen aus Libur beschlossen, den JGV wieder aufleben zulassen. Im Kreise von 12 Junggesellen wurde der Junggesellenverein Libur ausgerufen!

 

2006

 

Unter reger Teilnahme (ca. 25 Personen) wurden mit Traktor und Hänger, gestellt von Wilfred Engels (Anna Hof), am 30. April 2006 Maibäume aus der Wahner Heide geholt. Unter Beifall der zahlreich vertretenen Dorfgemeinschaft wurde der Dorf-Maibaum am späten Abend auf dem Liburer Marktplatz aufgestellt.

 

Am 06.08.2006 veranstaltete der JGV Libur zum ersten Mal ein Fußballturnier. Schon bei diesem Turnier meldeten sich 10 Fußballmannschaften an. Das Fest fand in Libur guten Anklang. Bei schönem Wetter erfreuten sich mindestens 250 Personen, d.h. rund ein Viertel der Liburer Bevölkerung, an unterhaltsamen Freizeitfußball.

 

Vom 24.11 - 26.11.2006 veranstaltete der JGV Libur seine Jahresabschlussfahrt nach Schwirzheim/Eifel. 18 Mitglieder nahmen an der Fahrt teil. Gute Laune und viel Spaß waren die beherrschenden Elemente dieses Ausfluges. Einen Höhepunkt bildete der Besuch des örtlichen "Dietzjeskellers", einem Treffpunkt der jungen Schwirzheimer Bevölkerung. Dort konnte viele neue Freundschaften begründet werden. Fortan sollte bei Schwirzheim-Aufenthalten der Besuch des "Dietzjeskellers" obligatorisch werden.

 

Dem Junggesellenverein fehlte bis dahin ein einheitliches äußeres Erkennungszeichen. Zum Ende des Jahres wurden daher dunkelblaue Polohemden angeschafft. Auf der Brust prangt der gestickte Schriftzug "Junggesellenverein Libur - geründet 1946". Auf der Rückseite des Hemdes befindet sich unter dem Kragen ein aufgenähtes Kölner Wappen.

 

Ende des Jahres 2006 zählte der Verein bereits 24 Mitglieder.

 

2007

 

Im Jahr 2007 nahmen die Aktivitäten des Vereins richtig Fahrt auf; es folgte ein ereignisreiches Jahr.

 

Auf der Neu-Gründungsversammlung am 18. Januar beschloss der Verein, sich in das Kölner Vereinsregister einzutragen. Die 14 anwesenden Junggesellen beschlossen bei einer Enthaltung einhellig die Gründungssatzung.

 

Im Anschluss wurde wie folgt der erste offizielle Vorstand gewählt:

 

Vorsitzende:

Patrick Neumann und Philipp Schützendorf (je 12 Ja-Stimmen bei 2 Enthaltungen)

 

Schatzmeister:

Julian Gluch (10 Ja-Stimmen, 3 Enthaltungen, 1 Nein-Stimme)

 

Schriftführer:

Florian Bleffert (13 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme).

 

Es folgte am selben Abend die erste Mitgliederversammlung.

 

 

Am 19. April versammelte sich der Verein zur zweiten Mitgliederversammlung zwecks Maivorbereitungen.

 

Mit vielen Junggesellen ging es am 30. April wieder in die Wahner-Heide, um den Dorfbaum zu schlagen, der unter vielen Augen der Dorfbewohner erfolgreich aufgestellt wurde. Der erforderliche Fuhrpark, d.h. Traktor und Hänger, wurde wieder einmal von Wilfred Engels (Anna Hof) zur Verfügung gestellt.

 

Als Höhepunkt wurde die Tradition des "Tanz in den Mai" im Wirtshaus Helfer erneuert.

 

Im Wonnemonat Mai wurde in Bezug auf Vereinsaktivitäten Neuland betreten und so wurde erstmalig nach Neugründung das Maifest des Junggesellenverein Troisdorf-Bergheim besucht. Dort reihte sich der Verein in den Festzug ein und folgte dem Bergheimer Hofstaat in die Festhalle.

 

Zweite Ausrichtung eines Fußballturniers:

 

Abermals meldeten sich 10 Teams zum Turnier an. Mehr und mehr etabliert sich das   Turnier zu einem gut besuchten Dorffest. Wieder einmal erwies sich "Petrus" am 05.08.2007 als ein Freund des Vereins und sorgte für einen meteorologisch einwandfreien Rahmen.

 

Unter jubelndem Beifall von annähernd 100 Zuschauern richtete der JGV Libur erstmalig am 21.10.2007 das legendäre "Schürreskarrenrennen" aus.

Unter der Beteiligung von immerhin drei Schürreskarren wurde ein Hindernisparcour 

absolviert. Sieger dieses Rennens war der JGV selbst.

Im Anschluss wurden alle Teilnehmer zu einem Umtrunk in die Gaststätte "Helfer" eingeladen.

 

Vom 14.12 bis zum 16.12 führte der JGV eine Jahresabschlussfahrt durch. Der Weg führte wieder nach Schwirzheim/Eifel. Traditionell wurde am 14.12 wieder der "Dietzjeskeller", der Treffpunkt der jungen Schwirzheimer Bevölkerung aufgesucht, um  Freundschaften zu pflegen.

 

Zum Ende des Jahres 2007 zählte der Verein 29 Mitglieder.

 

 

2008

 

Nach dem erfolgreichen Jahr 2007 startete der Verein mit einer Mitglieder-versammlung am 17.01.2008 und einer Jahresrückschau ins neue Vereinsjahr.

 

Es folgte die nächste und gewichtigste Mitgliederversammlung des Junggesellenvereins im April. Traditionsgemäß werden auf dieser Versammlung alle Aktivitäten für den bedeutungsvollsten Monat des Vereins, den Mai, besprochen.

 

Mit vielen Junggesellen ging es am 30. April wieder in die Wahner-Heide, um den Liburer Dorfbaum zu schlagen, der unter zahlreichen Augen der Dorfgemeinschaft auf dem Dorfplatz aufgestellt wurde. Danach hatten die Junggesellen frei.

 

Wegen des Schaltjahres folgte in diesem Jahr eine Besonderheit. Seit längerer Zeit hielt sich im Dorf die Mär (so bezeichnet man u.a. Geschichten oder Vorstellungen, die sich nicht unbedingt als "wahr" heraus gestellt haben) dass es in Schaltjahren die Aufgabe der jungen Damen sei, ihren Herzallerliebsten oder auch nur heimlich Angebeteten, einen Maibaum aufzustellen. Mit viel Enthusiasmus und Tatendrang führten "unsere Liburer Mädels" gemeinsam mit Wilfred Engels (Anna Hof), der sich mit Traktor und Hänger in den Dienst der Mädels stellte, dieses Unternehmen durch.

Die Junggesellen wurden von Bernd Bulich (Margarethenhof) gefahren.

 

Am Abend veranstaltete der Verein den "Tanz in den Mai" im Wirtshaus Helfer.

 

Nachdem man Übung im Besuch von Maifesten erlangt hatte, besuchte der Verein das Maifest vom JGV Troisdorf-Bergheim, die 125 Jahrfeier des JGV Lülsdorf und das Maifest vom JGV Rheidt. Bei den Maifesten wurde jeweils an den Maiumzügen, den Maikrönungen teilgenommen, sowie anschließend die Maibälle besucht.

 

Da der Junggesellenverein Lülsdorf sein Maifest auch am 1. Mai veranstaltete und die meisten Mitglieder unseres Vereins nach der wichtigen Dorfbaum-Wache noch nicht wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte waren, wurde ersatzweise die o.a. 125-Jahrfeier besucht. Diese fand auf dem Dorfplatz in Lülsdorf statt und der Junggesellenverein glänzte mit einer achtbaren Präsenz.

 

Unser Junggesellenverein ist ein Verein für Libur, so wurde der Verein auf Bitten des Pfarrgemeinderates beim Pfarrfest in die Mitverantwortung genommen. Natürlich kamen wir der Bitte nach. Zahlreiche Junggesellen-Hände halfen beim Auf- und Abbau und natürlich beim Grillen, d.h. da, wo Hilfe benötigt wurde. Wir haben selbstverständlich und gern geholfen.

 

Es folgte eine Mitgliederversammlung im Juli. Der wesentlichste Inhalt bestand in der Planung des eigenen Fußballturniers im August.

 

Fußballturnier die Dritte.

Diesmal meldeten sich sogar 12 Teams zur Teilnahme am Turnier an. Das Fußballturnier mauserte sich zum gelungenen Dorffest und wieder durften wir eine große Schar von Besuchern aus dem Ort und dem Umland begrüßen. Im strahlenden Sonnenschein gewannen "Die Flankengötter" das Turnier.

 

Das Schürreskarrenrennen wurde am Kirmessonntag im Oktober 2008 vorerst zum letzten Mal vom Verein ausgerichtet. Grund dafür ist die geringe Resonanz an teilnehmenden Schürreskarrentemas, obwohl das Zuschauerinteresse nach wie vor vorhanden war.

 

Wieder mal Polterabend in Libur.

Getreu der Tradition trat der Junggesellenverein am 06.09.2008 beim Brautpaar Barbara Bröhl & Oliver Bergius an und präsentierte sich vor großem Publikum. Der eine Vorsitzende, Philipp Schützendorf, trug die traditionelle Rede vor und der andere Vorsitzende, Patrick Neumann - zugleich Fähnrich - schwenkte kunstvoll die Vereinsfahne. Nach dem Gesang lud das Brautpaar zum zünftigen Umtrunk ein.

 

Zum einjährigen Bestehen unseres Brudervereins JGV Niederkassel lud dieser zum Oktoberfest ein. Zur großen Freude im Verein wurde nach langem "Kampf" auf dieser Veranstaltung zum ersten Mal ein sog. "Meterpokal" (46m), bei dem die geleerten Kölschgläser in Metern gemessen werden, nach Libur geholt.

 

Zur letzten Versammlung des Jahres 2008 wurde im November eingeladen. Die Versammlung wurde für einen Rückblick auf das vergangene Jahr genutzt und der Abend gemütlich an der Theke ausklingen gelassen.

 

Der von den Liburer Bastelkinder veranstalte Weihnachtsmarkt am 30.11.2008 wurde erneut durch den Verein tatkräftig unterstützt. So fiel dem JGV zu, für den Auf- und Abbau der Zelte usw. zu sorgen.

 

Da wegen terminlichen Engpässen Ende 2008 keine Vereinsfahrt zustande gekommen war, wurde beschlossen, dies durch ein Weihnachtsessen im Gasthaus Helfer am 28.11.2008 zu kompensieren. Es war zwar kein vollwertiger Ersatz für unsere Tour, Spaß hatten wir dennoch genügend. Von den Wirtsleuten Marica und Drago Sabo wurde ein leckeres und reichhaltiges Buffet aufgetragen. Doch bevor es an die Labung ging, wurde durch Patrick Neumann in einem kleinen, aber lustigen Bericht das Jahr 2008 reflektiert. Nach Ende des Vortrages war das Buffet eröffnet. Bis in die frühen Morgenstunden verweilte der "harte Kern" an der Theke und trank noch das eine oder andere Kölsch.

 

Am Ende des Jahres 2008 zählte der Verein 31 Mitglieder.

 

2009

 

Das Jahr startete mit einer Mitgliederversammlung, es standen wieder Vorstandswahlen an.

 

Es wurde wie folgt der Vorstand gewählt:

 

Vorsitzende:

Patrick Neumann und Philipp Schützendorf (je 20 Ja-Stimmen bei je1-Enthaltung

 

Schatzmeister

Julian Gluch (11 Ja-Stimmen, 6-Enthaltungen, 4 Stimmen entfielen auf Stefan Hemmersbach)

 

Schriftführer

Florian Bleffert (20 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme)

 

Außerdem gewählt wurde die Besetzung des neu geschaffene Posten des Beisitzers

 

Zur Wahl standen:

Bastian Beres (11 JA-Stimmen) und

Sascha Behr (10 Ja-Stimmen)

 

Durch den Wahlsieger werden die jungen Mitglieder im Vorstand repräsentiert.

 

Für die Junggesellen ging es am 30. April wieder in die Wahner-Heide, um den Liburer Dorfbaum zu schlagen, der bei ungebrochener Zuschauerresonanz unter den Augen der Dorfgemeinschaft aufgestellt wurde. Traktor und Hänger wurden von Bernd Bulich (Margarethenhof) gestellt. Danach mussten die Junggesellen Baumwache halten.

 

Im Anschluss veranstaltete der Verein den "Tanz in den Mai" im Wirtshaus Helfer.

 

Auch 2009 besuchte der JGV wieder drei Maifeste. In Spich, Niederkassel und Kriegsdorf wurde bei einigen Metern Kölsch ausgelassen gefeiert.

 

Am 10. Mai besuchte eine kleine Abordnung, bestehend aus den beiden Vorsitzenden, das Lokal "Werners Eck" in Lülsdorf um Rolf Müller die herzlichsten Glückwünsche des Vereins zu seinem 80. Geburtstag zu überbringen.

 

Rolfs Engagement sei an dieser Stelle besonders erwähnt. Seit der Neugründung des Vereins hatte er uns immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden und nicht nur für Fragen zum traditionellen Brauchtum.

 

Zum Dank wurde Rolf mit Wirkung seines Geburtstages zum Ehrenmitglied des Junggesellenvereins Libur ernannt.

 

Am 28.06. folgte der Junggesellenverein erneut einer Anfrage der Kirchengemeinde und trug zu einem gelungenen Pfarrfest der Gemeinde St. Margaretha bei, indem einige Mitglieder den Grill besetzten und den Auf- und Abbau tatkräftig unterstützten.

 

Sehr erfolgreich für den Verein verlief auch das Junggesellen-Fußballturnier des SV Niederkassel am 18. Juli. In der Meistverzehrwertung musste sich Libur nur knapp dem JGV Müllekoven geschlagen geben, das Turnier jedoch konnten die Liburer nach einem packenden Finale für sich entscheiden. Es sollte der einzige sportliche Erfolg in diesem Jahr bleiben.

 

Am 24. Juli gab es in Libur außerdem Gelegenheit für den Verein, seinem eigentlichen Kerngeschäft nachzugehen: Hannah Dollmann, ein echtes Liburer Mädchen, feierte mit einem großen Polterabend auf dem Hof der Familie Scholtes ihre Hochzeit mit Martin Schifferings.

 

Der Verein steuerte wie immer traditionelles Liedgut bei und erteilte dem Brautpaar seinen Segen. Bei einsetzendem Regen durfte natürlich auch das Fahnenschwenken nicht fehlen, das von Patrick Neumann mit inzwischen lässiger Professionalität zum Besten gegeben wurde.

 

Höhepunkt des Jahres war erneut das Fußballturnier in der Liburer Scholle Kuhl.

Bei herrlichem Wetter war das Turnier wieder einmal sehr gut von Liburern aller Altersgruppen besucht und es wurde bis spät in die Nacht an der vereinseigenen Theke gefeiert.

 

So erfreulich der organisatorische Erfolg beim Turnier war, so ließ die sportliche Leistung der Mannschaft des JGV Libur leider zu wünschen übrig. Konnte man das Turnier in Niederkassel noch für sich entscheiden, so war in Libur das Turnier leider bereits nach der Vorrunde beendet.

 

Der nächste Einsatz für die Mitglieder des Vereins fiel in die kalte Jahreszeit. Für Auf- und Abbau des Weihnachtsmarktes der Liburer Bastelkinder wurde die nötige Manneskraft bereitgestellt.

 

Da die Vereinsfahrt erst 2010 stattfinden solle, beging der Verein den Abschluss des Jahres 2009 mit einem Weihnachtsessen bei Marica und Drago Sabo im Wirtshaus Helfer. Nachdem eine von Patrick Neumann zusammengestellte Videocollage vorgeführt worden war, wurde bei leckerem Essen und ausreichend Kölsch auf das erfolgreiche Jahr 2009 angestoßen.

 

Am Ende des Jahres 2009 zählte der Verein 33 Mitglieder.

 

 

2010

 

Das Jahr 2010 ist für den Junggesellenverein Libur ein Jubeljahr, da er nun 5 Jahre nach Neugründung besteht. Dieses Jahr steht unter dem Motto "Eine alte Tradition wird 5 Jahre".

 

Junggesellenverein Libur "op jöck". Abermals hieß Schwirzheim/Eifel das Ziel der alljährlichen Vereinsfahrt. Da es nicht möglich war Ende 2009 zur Vereinstour auf zu brechen wurde diese auf das Wochenende 15.01 - 17.01 verlegt. Schon fast traditionell ist freitags der Gang in den viel zitierten "Dietzjeskeller". Der Samstagabend der Vereinsfahrt ist seit langem der Tag an dem die Novizen ihre Tauglichkeit unter Beweis stellen müssen. Diesmal waren es acht an der Zahl. So ist das Highlight des Abends die Aufnahmeprüfung.

 

Im Jahr 2010 startete der Verein, etwas später als sonst, mit der Jahreshauptversammlung am 11. Marz in der Gaststätte Helfer. Auf der Versammlung trat der bisherige Schatzmeister Julian Gluch aus persönlichen Gründen von der Vorstandsarbeit zurück. Neu als Schatzmeister wurde in den Vorstand Sascha Behr gewählt (21 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung).

 

Maifeierlichkeiten in Niederkassel

 

Unser Bruderverein Niederkassel feierte am Samstag, den 24.04.2010, bei

strahlendem Sonnenschein sein zweites Maifest zu Ehren des Hofstaates. Los

ging es um 15:00 Uhr mit einem Festzug durch Niederkassel, der von mehreren

Junggesellenvereinen begleitet wurde.

 

Angeführt wurde der Umzug von den Fähnrichen des JGV Niederkassel,

gefolgt vom Königspaar Annika Höhner & Dennis Frede, dem 1.

Maigrafenpaar Kristin Pütz-Kurth & Denis Bodeit, dem 2. Maigrafenpaar Sarah

Löwenkamp & Andreas Degenhardt, dem Rötzjesvadder Ramon Wiener und

dem letztjährigen Königspaar Ramona Reichert & Patrick Faßbender.

 

Hinter diesem Tross reihten sich die gastierenden Junggesellenvereine ein. Den

zwei übrigen Vereinen aus dem Teufelsdreieck wurde noch eine besondere

Ehre zuteil. Die beiden Fähnriche aus Spich und Libur durften direkt hinter

den Fahnen aus Niederkassel marschieren.

 

Im Anschluss des Umzuges zog die Festgemeinde ins "Jackelino" zum Maiball ein. Dort wurden neben einigen kühlen Getränken auch die "Extra-Touren" der anwesenden Vereine gefahren.

Der Maiball dauerte bis in den nächsten Tag und konnte ohne Zwischenfälle

beendet werden.

 

Die Bäume schlagen aus!

 

Getreu unsere Tradition wurde in der Nacht zum ersten Mai der Liburer Dorfmaibaum vom Junggesellenverein Libur gesetzt. Getroffen wurde sich um 13:00 Uhr zum Grillen auf dem Dorfplatz, nach der Devise: Wer viel trinkt muss auch viel essen. Gut gestärkt traten wir unseren Weg gen Altenrath an, um Maibäume auf legalem Wege zu erwerben.

 

Bernd Bulich vom Margarethenhof war auch in diesem Jahr wieder bereit seinen Traktor zur Verfügung zustellen und uns zu fahren. Angekommen im Wald wurde zunächst der Dorfbaum ausfindig gemacht und danach die Maibäume für die Liebsten geschlagen.

 

Auf dem Rückweg durch Grengel und Wahn war die Stimmung auf dem Anhänger auf dem Höhepunkt. Zurück in Libur angekommen wurde alles abgeladen und der Dorfbaum von unseren Novizen geschmückt. Das Aufstellen des Dorfbaumes ist bei uns noch reine Männersache, so wird der Dorfbaum ausschließlich mit Muskelkraft gestellt.

 

Gegen 19:30 Uhr stand der Dorfbaum der dieses Jahr unter dem Motto "Rut un Wies" stand. Nach getaner Arbeit wurde Baumwache gehalten und das eine oder andere Getränk im Wirtshaus Helfer verköstigt.

 

In der Nacht zum ersten Mai hatte unsere Maipolizei noch einiges zu tun. Sie achtet drauf, dass wenn junge, nicht in Libur ansässige Männer, einem Liburer Mädchen einen Maibaum setzten wollen, die zu entrichtende Gebühr von einer Kiste Kölsch bezahlen.

 

Am 24. April versammelte sich der Verein zur zweiten Mitgliederversammlung um sich auf den Mai vorzubereiten.

 

 

Maiball in Spich

 

Am 08.05.2010 war bei unserem Bruderverein JGV Spich Maiball

Angesagt und dabei durften wir gewiss nicht fehlen. Neben anderen befreundeten

Junggesellenvereinen zogen wir um 14:30 im Umzug zur Maikönigin

durch Spich.

 

Das Spicher Maikönigspaar heißt im diesem Jahr Romy Wilde und

Marcel Wagner. Im Anschluss zogen wir ins Bürgerhaus Spich zum Maiball, der

wie auch im letzten Jahr wieder richtig Freude gemacht hat.

 

Unsere Extratour begannen wir mit dem Junggesellenverein Niederkassel. Nach der Pflicht kam die Kür und wir feierten ausgelassen mit den Spichern und den anwesenden Festgästen bis spät in die Nacht.

 

Polterabend in Vettweiß-Kelz

 

Zu Ehren des Brautpaares Claudia und Bernd Bulich reisten wir nach Vettweiß-Kelz.

 

Da Kelz nicht um die Ecke liegt, reisten wir mit acht Autos und einem Anhänger an und übernachteten dort.

 

Nach der alten Tradition boten wir unser Ritual dar, wie es schon unsere Väter und Großväter taten. Denn wenn ein Liburer Junggeselle in den heiligen Bund der Ehe eintritt dürfen wir Junggesellen gewiss nicht fehlen. So beinhaltet der Auftritt neben zwei Gesangsdarbietungen einen Vortrag und das traditionelle Schwenken der Vereinsfahne.

 

Nach dem die Pflicht erledigt war nahmen wir uns der Kür an und tanzten und tranken bis in die frühen Morgenstunden.


 top
 
   
   
 
   
   
 
   
   
 
   
© 2017 Junggesellenverein Libur  |   CMS © Web-GuPa  |  Home  |  Sitemap  |  Impressum  |  admin